Der Welt-Klimarat IPCC hat am 17. November 2007 schliesslich in Valencia die Zusammenfassung seines Klimaberichtes präsentiert.

IPCC Synthesis Report

----------------------------------------------------------------------------------------

Eine Zusammenstellung der zentralen Aussagen von TEIL 1 des

UNO-Klimabericht (sda/dpa):

 

- Elf der vergangenen zwölf Jahre finden sich unter den zwölf

mindestens der vergangenen 1300 Jahre.

 

- Der grösste Teil der globalen Temperaturzunahme seit Mitte des

20. Jahrhunderts geht "sehr wahrscheinlich" auf den vom Menschen

verstärkten Treibhauseffekt zurück.

 

- Die Ozeane haben sich seit den 1960-er Jahren bis in eine Tiefe

von 3000 Metern erwärmt. Die Weltmeere haben bislang etwa

80 Prozent der Wärme aufgenommen, die dem Klimasystem zusätzlich

zugeführt wurde.

 

- Der Meeresspiegel ist im 20. Jahrhundert wahrscheinlich um

insgesamt 17 Zentimeter gestiegen.

 

- Eis-Verluste in der Antarktis und auf Grönland tragen zum

Anstieg des Meeresspiegels bei. In diesen Regionen fließen etliche

Gletscher zudem schneller.

 

- Berg-Gletscher und Schneedecken sind sowohl auf der Nord- als

auch auf der Südhalbkugel auf dem Rückzug.

 

- Die Temperaturen der oberen Lagen des Permafrostbodens in der

Arktis haben seit den 1980-er Jahren um bis zu drei Grad Celsius

zugenommen.

 

- Satelliten- und Ballon-Messdaten zeigen, dass sich nicht nur

die bodennahen, sondern auch die höheren Luftschichten erwärmen.

 

- Eine deutliche Zunahme des Niederschlags wird in den östlichen

Teilen Nord- und Südamerikas, in Nordeuropa und Zentralasien

 

- Kalte Tage, kalte Nächte und Frost sind seltener geworden,

heiße Tage, heiße Nächte und Hitzewellen treten häufiger auf.

 

- Es gibt zahlreiche Hinweise darauf, dass die Intensität

tropischer Stürme im Nordatlantik zugenommen hat. Dies geht einher

mit höheren Oberflächentemperaturen der tropischen Meere.

 

- In den nächsten zwei Jahrzehnten wird die Temperatur alle zehn

Jahre um 0,2 Grad Celsius steigen.

 

Selbst wenn die Konzentration der Treibhausgase im Jahr 2000

auf dem damaligen Stand eingefroren worden wäre, wäre ein

Temperatur-Zuwachs von 0,1 Grad Celsius pro Jahrzehnt zu erwarten.

 

- Der IPCC hat sechs Szenarien berechnet. Im günstigsten Fall

(B1- Szenario) steigt die Durchschnittstemperatur der Jahre 2090

bis 2099 um 1,8 Grad Celsius (1,1 bis 2,9 Grad) im Vergleich zum

Zeitraum von 1980 bis 1999. Im schlimmsten Fall (A1FI-Szenario)

sind es 4 Grad (2,4 bis 6,4 Grad).

 

Verzeihen Sie, die Uhr ist stehen geblieben, es ist bereits 

5 NACH 12!